Spielbericht: SGN Herren l – SG Callenberg 5:0

Nach einem ungefährdeten Auswärtssieg in der Vorwoche gegen Wüstenbrand stellte das Trainergespann Schmidt/Popp seine Männer bereits in den Trainingseinheiten von Dienstag und Donnerstag auf die beiden letzten Spiele der Kreisliga-Hinrunde ein. Die erste Hürde meisterten unsere Blau-Gelben am 12. Spieltag bravourös gegen die SG Callenberg.

 

Als klarer Favorit startete die SGN in die Partie. Vor heimischer Kulisse und mit rund 100 Unterstützern im Nacken ging es von Beginn an auf den Callenberg-Kasten. Bereits nach 10 Minuten erspielte man sich  mehrmals über Passstaffetten aus dem Mittelfeld heraus in die Offensive, wobei die SGN eine frühe Führung zu Ihren Gunsten allerdings leider nicht verbuchen konnte. Gästekeeper Weikelt verhinderte hierbei abermals nach Sololäufen von Böttcher & Löbel. Die Traktoristen, welche dem Gegner nach der Anfangsviertelstunde keinerlei Räume und Chancen anboten, bogen durch Löbel in der 18.min in die Siegerstraße ein. Im Anschluss drückten die Neukirchener weiter auf den Führungsausbau, wobei man allerdings eher durch Ungenauigkeiten im Aufbauspiel auffiel. Wie schon in den Vorwochen kritisierte der Co-Trainer die ungenauen Spielzüge: „Wenn wir den finalen Pass besser setzen und dies konsequenter vor dem Tor nutzen können ist am heutigen Spieltag noch mehr Dominanz möglich gewesen“, so Popp. In der 32. Minute trifft Löbel mit einem satten Schuss nur die Querlatte – den Abpraller kann Schwietzke jedoch mit dem Kopf versenken. So ging es absolut verdient mit einem 2:0 zum Pausentee.

 

Die Vorgabe zum Seitenwechsel, die Bälle schneller und eher nach vorn zu bringen, konnten die Männer leider nicht in Vollendung umsetzen. Bis zur 65. Minute sahen die Zuschauer ein stockendes Spiel. In der 68.min eröffnete Naumann über Hanselmann einen Vorstoß, welcher nach dem finalen Zuspiel von Löbel zum zwischenzeitlichen 3:0 genutzt wurde. Nur Augenblicke später ist es erneut Löbel, der sich ein Herz fasst und den Ball mit einem sehenswerten Volleyschuss aus 22 Metern in die Maschen befördert. Verbessernde Worte zur zweiten Halbzeit fand Übungsleiter Schmidt dennoch: „In einigen Situationen hat die Staffelung sowie das Verschieben im Mannschaftsverbund nicht gestimmt.“ Den Druck zum Callenberger Tor ließen die Jungs allerdings nicht vermissen. In der 79.min kann Gästetorhüter Weikelt einen Freistoß von Richter aus halb linker Position nicht ausreichend parieren worauf Böttcher aus kurzer Distanz ohne Mühe zum 5:0 Endstand einschiebt.

 

Alles in Allem ein im Ausgang nie gefährderter Sieg für unsere SG Traktor. Dennoch bermerkten die Funktionäre einige Defizite die es abzustellen gilt. Da die Tabellennachbarn aus Crimmitschau bereits vor unserer Partie ein Ausrufezeichen mit dem Sieg gegen Empor Glauchau ll setzen konnten möchten diese nun im Derby in der kommenden Woche vor heimischer Kulisse die Favoritenrolle einnehmen. Eine bittere Pille mussten die Pleißenkicker dennoch schlucken: Nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Löbel 15 Minuten vor Schluss ist es fraglich, ob der Topstürmer im Spitzenspiel zum Einsatz kommen kann.

 

Torfolge:

1:0 – 18.min // R. Löbel

2:0 – 32.min // M. Schwietzke

3:0 – 69.min // R. Löbel

4:0 – 72.min // R. Löbel

5:0 – 79.min // L. Böttcher

 

Elbe (K) – Naumann, Lammel, Ackermann, Demmler (66.min Hanselmann) – S. Hildebrandt (46.min Badewitz), Markov, V. Hildebrandt, Schwietzke – Böttcher (46.min Richter), Löbel

 

Bilder zum Spiel:

 

SGN - Callenberg 2016        SGN - Callenberg 2016

 

SGN - Callenberg 2016        SGN - Callenberg 2016

 

SGN - Callenberg 2016        SGN - Callenberg 2016